Krentruperhagen im schönen Lipperland

Deutschland-Wettervorhersage heute und der nächsten 3 Tage ...

für heute:


Heute anfangs im Osten und Süden teils Reifglätte, in höheren Lagen Glätte durch Schnee oder gefrierenden Sprühregen, örtlich Nebel. Tagsüber ruhiges Hochdruckwetter. Nachts in der Südhälfte Frost und örtlich Glätte. Gebietsweise Nebel.



Heute bevorzugt im Nordseeumfeld, im Süden sowie anfangs auch im äußersten Osten teils stärker aufgelockert, in den Alpen auch länger sonnig. Sonst vielfach neblig-trüb oder hochnebelartig bedeckt, stellenweise etwas Sprühregen. Höchstwerte von West nach Südost zwischen 9 und 3 Grad. Überwiegend schwachwindig.
In der Nacht zum Mittwoch vor allem im Südwesten und Süden zunächst teils aufgelockerte Bewölkung, im Verlauf in der Mitte und im Süden verbreitet Nebel oder Hochnebel, im Norden stark bewölkt. Am unmittelbaren Alpenrand auch klar. Meist niederschlagsfrei. Temperaturminima in der Nordhälfte zwischen 5 und 1 Grad, sonst je nach Bewölkung zwischen +2 und -5 Grad.
Letzte Aktualisierung: 18.01.2022, 8.30 Uhr

Quelle: © Deutscher Wetterdienst, Offenbach

für morgen:


Am Mittwoch von Nordwesten rasch aufkommende dichte Bewölkung, südostwärts ausbreitend und bis zum Abend nahezu das ganze Land bedeckend. Im Norden und Nordwesten einsetzende Niederschläge, meist als Regen in der Mitte Übergang zu Schnee oder Schneeregen. Sonst zunächst vielfach Nebel oder Hochnebel, nach deren Auflösung vor allem im Süden und in Teilen Ostdeutschlands Auflockerungen, im Alpenvorland und in höheren Lagen teils auch sonnig. Höchstwerte zwischen 1 und 7 Grad. Schwacher, im Tagesverlauf zunehmend mäßiger Wind aus westlicher Richtung, an der Küste und in Hochlagen der Mittelgebirge starke bis stürmische Böen, im Norden auf Nordwest drehend.
In der Nacht zum Donnerstag aus dichter Bewölkung von der Mitte und dem Osten in den Süden vorankommende Niederschläge, teils bis in tiefe Lagen als Schnee oder Schneeregen. Von Nordwesten im Verlauf bis in die Mitte wechselnd wolkig und Übergang zu Schauern, im Tiefland als Schnee, Schneeregen oder Regen, im Bergland durchweg Schnee. Tiefstwerte zwischen +4 Grad an der Nordsee und -4 Grad an den Alpen. Vor allem in der Nordosthälfte auflebender Wind aus West bis Nordwest mit steifen, an den Küsten und im Bergland stürmischen Böen, exponiert Sturmböen, in Gipfellagen von Harz und Erzgebirge schwerer Sturm.
Letzte Aktualisierung: 18.01.2022, 8.30 Uhr

Quelle: © Deutscher Wetterdienst, Offenbach

für übermorgen:


Am Donnerstag an den Alpen stark bewölkt und länger anhaltender Schneefall. Sonst wechselnd, teils stark bewölkt mit Schnee oder Schneeregenschauern, in tiefsten Lagen Regenschauer. Im Nordosten kaum Schauer und länger sonnige Abschnitte. Höchsttemperaturen zwischen 2 und 6 Grad mit den höchsten Werten am Rhein, im höheren Bergland leichter Frost. Weiter mäßiger bis frischer West- bis Nordwestwind mit steifen bis stürmischen Böen, an der See und im Bergland Sturmböen, exponiert schwerer Sturm bis hin zu einzelnen orkanartigen Böen. Im Tagesverlauf allmählich nachlassender Wind.
In der Nacht zum Freitag östlich der Elbe aufgelockert, teils klar, weitgehend niederschlagsfrei. Sonst wechselnd wolkig mit weiteren Schauern, meist als Schnee, im Verlauf nachlassend. An den Alpen aus dichter Bewölkung anhaltender Schneefall. Abkühlung auf 0 bis -7 Grad, im Nordseeumfeld frostfrei. Weiter nachlassender Wind, an der See und im Bergland noch steife bis stürmische Böen.
Letzte Aktualisierung: 18.01.2022, 8.30 Uhr

Quelle: © Deutscher Wetterdienst, Offenbach

für Tag 4:


Am Freitag östlich der Elbe aufgelockert und teils länger sonnig. Allenfalls im Oderumfeld ein paar Schneeflocken. Sonst wechselnd bis stark bewölkt und erneut Schnee- oder Schneeregenschauer, in tiefen Lage im Nordwesten und Westen auch Regenschauer. Im Nordweststau der Berge längere Zeit Schneefall. Höchstwerte zwischen 7 Grad am Niederrhein und -1 Grad an den Alpen, im höheren Bergland Dauerfrost. Schwacher bis mäßiger, im Osten und Südosten auch stark böiger Nordwestwind mit starken bis stürmischen Böen an den Küsten und im Bergland Sturmböen, weiter abnehmend.
In der Nacht zum Samstag östlich der Elbe weiter teils wolkig, teils klar, kaum Schauer. Sonst aus meist dichter Bewölkung Niederschläge, bei ansteigender Schneefallgrenze im Nordwesten und Westen zunehmend bis in höhere Lagen Regen, lokal anfangs teils gefrierend. Nach Südosten noch Schnee, an den Alpen kräftiger Schneefall. Tiefstwerte im Nordwesten und Westen 5 bis -1 Grad, sonst +1 Grad bis -5 Grad.

Letzte Aktualisierung: 18.01.2022, 8.15 Uhr

Quelle: © Deutscher Wetterdienst, Offenbach