Krentruperhagen im schönen Lipperland

Warnlagebericht Deutschlands der nächsten 24 Stunden ...


ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 05.12.2022, 17:40 Uhr

Anfangs in Teilen des Nordens und des Westens sowie an den Alpen und
in den ostbayerischen Gebirgen Schnee. Nachts in höheren
Mittelgebirgslagen teils gefrierender Sprühregen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Dienstag, 06.12.2022, 16:00 Uhr:

Ein Tief sorgt mit feuchten Luftmassen für unbeständiges Wetter. Da
bei recht kalte Luft wetterwirksam.

FROST/GLÄTTE/SCHNEE:
In der Nacht auf Dienstag im Norden und Westen anfangs gebietsweise
noch etwas Schnee, später nachlassend. Im Süden an den Alpen ab etwa
700 m Schneefall. Zunächst betroffen Allgäu bis Werdenfelser Land,
später dann auf das Berchtesgadener Land und den Bayerischen Wald
übergreifend. Ab 800 m wenige Zentimeter Neuschnee. Oberhalb von 1000
m 2 bis 7 cm, in Staulagen bis 10 cm Neuschnee bis Dienstagmorgen. Im
Bayerischen Wald vereinzelt auch bis 15 cm.

Auch sonst im Bergland (ab etwa 400 m) allgemein Frost und Glätte
durch Überfrieren oder Schnee. In den westlichen und zentralen
Mittelgebirgen gefrierender Sprühregen mit markanter Glätte nicht
ausgeschlossen.

In tiefen Lagen allgemein keine Glätte, bei stärkeren Niederschlägen
vorübergehend Glätte durch Nassschnee nicht ausgeschlossen.

Am Dienstag vornehmlich in den östlichen Mittelgebirgen ein wenig
Schnee und Glätte.

NEBEL:
Im Bergland allgemein schlechte Sichten durch aufliegende Wolken,
vereinzelt unter 150 m Sicht.

WIND:
Anfangs auf den Ostfriesischen Inseln und auf Helgoland sowie
abschnittsweise an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste zeitweise
steife Böen um 55 km/h (7 Bft) aus östlichen Richtungen. Im Laufe des
Abends nachlassend.



Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 05.12.2022, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Rolf Ullrich

Quelle: © Deutscher Wetterdienst, Offenbach