Krentruperhagen im schönen Lipperland

Warnlagebericht Deutschlands der nächsten 24 Stunden ...


ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 19.11.2019, 07:00 Uhr

Heute früh in den Mittelgebirgen leichter Frost und Glätte. An der
See und in den Hochlagen des ostdeutschen Berglandes Windböen und
stürmische Böen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 20.11.2019, 07:00 Uhr:

Heute ist noch ein zum Skagerrak ziehendes Tief wetterwirksam, ehe
sich in den Folgetagen zunehmend Hochdruckeinfluss durchsetzt. Dann
stellt sich ruhiges, zu Nebel und Hochnebel neigendes Novemberwetter
ein.

WIND/STURM:
Heute Vormittag gibt es vor allem im Osten und Nordosten noch
einzelne Windböen (Bft 7, bis 60 km/h), auf den Bergen Sturmböen (Bft
8/9, 60 bis 80 km/h). Auch an der Nordsee muss mit Wind- exponiert
stürmischen Böen gerechnet werden.

Im Tagesverlauf lässt der Wind nach. Am Nachmittag treten dann vor
allem noch an der Ostsee Windböen und stürmische Böen auf. In der
Nacht auf Mittwoch sind dann keine Windwarnungen mehr notwendig
.

FROST/GLÄTTE:
Bis in den Vormittag gibt es vor allem in den Mittelgebirgslagen
leichten Frost, in den westlichen Mittelgebirgen auch Glätte durch
den gefallenen Neuschnee und überfrorene Nässe. Auch entlang und
südlich der Donau ist es frostig, streckenweise gibt es Reifglätte.

Im weiteren Tagesverlauf ist keine Glätte mehr zu erwarten.

In der Nacht zum Mittwoch erneut gebietsweise Frost. Dabei im Westen
Glättegefahr durch überfrierende Nässe, im Süden streckenweise
Reifglätte.

NEBEL:
In der Nacht auf Mittwoch vor allem im Westen und Nordwesten teils
dichter Nebel mit Sichtweiten unter 150 m. In Regionen mit Frost dann
erhöhte Glättegefahr durch überfrierende Nässe.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 19.11.2019, 11:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Marcus Beyer

Quelle: © Deutscher Wetterdienst, Offenbach